vERKACKT

Ich bin ein Menschenfreund. Doch es gibt ein paar Artverwandte, die ich nicht leiden kann. So garnicht. Die Diskutierer. Heute war es ein besonders ha(a)rtnäckiger Fall fürs gedankliche Fegefeuer.
Kundin beim Friseur hat nach dem lupfen des Handtuchs plötzlich dunkelbraune Haare. Dabei sollte das aufwändige Rumgeschmiere aus ihrem Mittelbraun ein warmes ‚Hazelnut‘ machen. Sie stammelt. Sie schnieft. Ihre Augen werden schon verdächtig glasig. ‚Kagge‘, denkt sich die zuckersüsse Azubine, die lediglich den AuswaschJob erledigen durfte. Die verantwortliche Farbenblinde ist dagegen leider schon im Feierabend. Tja! Dumm gelaufen! Die Kundin fängt an ihren Unmut zu äussern. In einer Endlosschleife wiederholt sie ihre Vorwürfe, Hoffnungen, Traumata und Kindheitserlebnisse beim Dorfschneider. Gefangen am benachbarten Waschbecken muss ich dem Spektakel lauschen. Eine Prozedur aus Haarkur, Augenbrauen zupfen und Wimpern färben später, diskutiert sie tatsächlich immer noch. Obwohl ihr mittlerweile drei Fachfrauen angeboten haben, kostenfrei die Haare aufzuhellen. Nein! Das wolle sie nicht! Sie wolle ‚Hazelnut‘. Wieder so eine Topmoppel-Geschädigte. Am liebsten würde ich aufstehen, rübergehen und ihr verklickern, dass sie aufhören soll zu flennen und ihr Haupt nun einfach braun ist. Braun wie Kacke. Die schimmert auch immer wieder in neuen Nuancen. Alles eine Frage der Beleuchtung. Doch egal wie die Sonne morgen steht: eine Kackfresse bleibt halt ne Kackfresse! Klappe zu!

iM tAL

Halbwüchsige mit stinkenden Lipgloss, strapazierte Mütter, ausgeblutete Omas, frustrierte Mittvierziger, hilflose Herren, schreiende Babys. Und ich! Keine Kategorie scheint mir so richtig zu passen. Und sind wir ehrlich. Ich will auch in keine. Na gut! Manche sind biologisch unumgänglich. Doch eines vereint die ungleiche Prominenz! Wir besitzen oder besuchen weibliche Geschlechtsorgane. Deswegen sind wir beim Frauenarzt! Das dunkle Tal ist die Eintrittskarte zum Spektakel. Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen ersten Besuch auf der Hebebühne. Ich war tierisch nervös. Ich inspizierte verunsichert die Konkurrenz der ländlichen Praxis, bis mir eine ältere Dame neben mir die entscheidende Information zuflüsterte: ‚Der Doktor freut sich auf dich! Du junges Ding bist hier sein Lichtblick!‘ Heute sehe ich diese Aufmunterung doch kritisch!! Aber damals hat es gewirkt. Mein Blick wandert zu den Stützstrümpfen und Gehstöcken! Es liegt ein Geruch von Rheuma in der Luft….’Raum zur individuellen Ausgestaltung der Szenerie’….
Mit stolzer Brust schwebe ich schlussendlich vorbei an den GummiGrannys ins Behandlungszimmer! Willkommen zur Inspektion! Der HandWerker lächelt!